Die Blaskapelle "Mistrinanka"

In diesem Jahr feiert Blasmusik Mistøíòanka von Antonín Pavluš 41 Jahre ihres Bestehens.. Sie entstand im Jahre 1967 aus Initiative Brüder Antonín und Josef Pavluš „in Mistrin, im Tal“, im kleinen Dorfchen „unter dem Straschower Hügel“, Antonín wurde Kapellmeister und die Kapelle schaffte während ihrer Existenz fast alles, was eine Blaskapelle nur schaffen kann.

Im Jahre 1975, bereits nach 7 Jahren ihrer Existenz, gewannen „Burschen aus Mistrin“ unter dem Taktstock Josef Frýborts als die erste Kapelle aus dem Region Slovácko und aus ganz Mähren damals berühmtes Goldenes Flügelhorn in Èeské Budìjovice. Sie erhielten ganze Reihe Würdigungen nicht nur in unserer Republik (Goldene Schallplatte Supraphons, Goldene Schallplatte Multisonics usw.), sondern auch im Ausland, dort gewannen sie viele Wettbewerbe.

Aber alle Mitglieder wissen, dass „zu Hause zu Hause ist“ und nur dort man sie versteht, wenn sie den Muttis singen „Mutti, Ihnen“ oder ihren Geliebten „du falsche Geliebte“. „Mistøíòanka spielt auf Wunsch“ in den Rundfunk- oder Fernsehsendungen: Ganze Familie singt, Alle fragen, wem man spielt, Wir treffen uns in Vlachovka, Televarieté, Nächstes Mal bei Ihnen, Wenn es keine Musik gäbe, und in vielen Silvestersendungen, sogar im deutschen (Unterhaltunssendung von Karl Moik) , österreichischen und amerikanischen (1986) Fernsehen.

Mistøiòanka findet alljährlich Zehner Konzerte nicht nur bei uns statt, sondern auch im Ausland (Slowakei, Österreich, Deutschland, Schweiz, Niederlande, Belgien, Frankreich, Luxemburg, USA), aber im Unterschied zu anderen Kapellen bildete sie einen eigenen Musikverlag und sogar auch ein Aufnahmestudio.

Ihre Zuhörer bewerten ihre unverwechselbare Interpretation, wenn zu ihnen „Lied aus Mähren“ zufliegt, hohe Virtuosität im „Solo für Sie“, wo ihren Zuhörern „Mährische Träume“ erfüllt und einzigartige Gestaltung, die seit 41 Jahren ausgebaut hat – sie spielt doch „zur guten Laune“ „Melodien den Freunden“ und ihre Zuhörer wünschen sich sofort nur: „Spiel für uns, Musik“.

Es war immer nicht leicht, solche Kapelle auf so hohem Niveau zu halten, Musikanten und Sänger gingen weg und kamen zu, aber alle, die Alten und auch die Neuen hatten immer nur das einzige und „ liebste“ Ziel – mit Liedern, die sie spielen und singen, das gemeinste Herzen anzusprechen – „Wir spielen für Ihnen“!

In Mistøíòanka wird niemand mehr 18 Jahre wieder. „Das Beste – 25 Jahre“ wartet auf einige noch, aber unsere Musikanten werden sich immer „Bei den Weinkellern bei Milotice“ treffen und „Wein, nicht Wasser“ singen und sie werden sich an „schöne Stunden“ erinnern.

Mit denen, die uns für immer verließen (L. Fojtík, J. Lukeš, J. Náplava, J. Novotný, J. Paška, S. Pìnèík, K. Výlet), treffen wir uns mal alle wieder „Dort beim himmlischen Tor“ ……